Die Rassen des Archaischen Universums: die Locatha

Anmerkung: die Locatha entsprechen komplett ihrer Vorlage aus dem 3.5 Monsterhandbuch und SRD. Zusätzlich verfügen sie über Telepathie mit einer Reichweite von 20 Metern.

Das Volk der Locatha lebt seit Äonen im Schatten der mächtigen Kraken. Einst wurde ihr Heimatplanet, die blaue Welt Shassia, von einem Krakenfürsten unterworfen, der die Locatha als Sklaven an andere Kraken verkaufte. So gelangten sie auf andere Wasserwelten des Archaischen Universum. Schliesslich gelang einigen Locatha die Flucht. Sie versteckten sich auf Welten, die den Kraken zu lebensfeindlich waren, oder die von anderen mächtigen Herren regiert wurden, die den Flüchtlingen Exil gewährten.

Die Locatha sind aquatisch lebende Humanoide. Ihre Hände und Füsse ähneln Flossen. Die Köpfe der Locatha, die direkt und ohne Hals auf den Schultern sitzen, sind schmal mit einem grossen Mund und grossen dunklen Augen. Die Farbe ihrer Schuppen reicht von dunklem Grün über Türkis und Blau bis hin zu dunklen Rottönen. Locatha verständigen sich, wie ihre Herren, die Kraken, durch Gedankenübertragung.

locatha

Zugehörigkeit: das Wasservolk

Status: Niedere Rasse

Rolle auf der Verlieswelt

Als Taurus die Verlieswelt erschuf, setzte er ursprünglich einen kleinen Stamm der Locatha als Wächter der Zweiten Sphäre ein. Ihre Aufgabe war die Instandhaltung der Fallen im Inneren Meer. Eigentlich wäre dieses die Aufgabe der Betrachter aus dem Volk der Schwarmmutter Xarnex gewesen, doch die natürliche Abneigung dieser Rasse gegen Wasser machte ihre Arbeit in der zweiten Sphäre unmöglich. Doch auch auf DONJON erfüllte sich das ewige Schicksal der Locatha: der adlige Krake Shardeese, der Vielarmige, wurde ins Innere Meer verbannt und unterwarf alle dort lebenden Wasservölker. Und so leben die Locatha der Verlieswelt, wie einst ihre Vorfahren, als Sklaven und warten auf den Tag der Befreiung.

Comments are closed.



Die Verlieswelt
ist stolzes Mitglied im
Weltenbastler Webring
Letzte - Liste - Zufall - Nächste