Die Oberfläche

Die Oberfläche ist das Ziel eines jeden “Wanderers”, also jener Wesen, die sich mit der Gefangenschaft nicht abfinden können, und auf der Suche nach dem einen Ausweg sind, durch den man die Verlieswelt zu verlassen vermag. Aus diesem Grund finden sich hier zahlreiche Siedlungen. Nirgendwo sonst, nicht einmal in 100 Höhlen, findet man mehr Menschen als auf der Oberfläche. Und obwohl die Lebensbedingungen aufgrund der wärmenden Kraft der Sonne hier akzeptabel sind und über den Köpfen endlich der offene Himmel aufragt, ist die Oberfläche ein Ort des Schreckens und der Trauer. Denn nur kurze Zeit nach dem ein Wanderer auf der Oberfläche angekommen ist, muss er erkennen, dass sein Weg hier zuende ist. Denn der Ausweg aus der Verlieswelt liegt hoch über der Oberfläche auf den schwebenden Kontinenten.

Doch es kommt noch schlimmer, denn die Gefahren, die Taurus und die Konstrukteure hier platzierten, sind zahlreich und tückisch: Schwärme von fliegenden Monstrositäten, gezüchtet in den übelsten Brutkammern, fordern einen ewigen Blutzoll von all jenen, die das elfte Portal hinter sich gelassen haben.

Der Strom der Flüchtlinge wird gespeist aus den Portalen der Chaoszone und aus denen der Oberfläche selbst, durch die ein stetiger Zug der Verbannten in das bitterste Schicksal stolpert, welches das archaische Universum zu bieten hat. Sollten die Neuankömmlinge von den Monstrositäten verschont bleiben, so geraten sie oftmals in die Hände der schlangenhaften Yuan-Ti, den Erbfeinden der Menschenrassen, die auf der Oberfläche ein eigenes Reich gegründet haben. Denn obwohl die Yuan-Ti eine der bevorzugten Rassen der Götter sind, so zeigt sich doch in ihren Reihen oftmals Verrat und List, so dass zahlreiche Verbannte zur Verlieswelt geschickt werden müssen. Da aber Verträge und Absprachen diese alte Rasse davor schützen in die tieferen Schalen verbannt zu werden, sammelt sich ihr Volk auf der Oberfläche an. Jene Angehörigen der Schlangenmenschen, die man in den unteren Sphären antrifft sind ausnahmslos rücksichtslose Verbrecher der schlimmsten Art, für die der Schutz der Gesetze nicht mehr gilt. Ihr Reich auf der Oberfläche wird beherrscht von der wehrhaften Stadt Ur-Lagos, die geschützt wird von machtvollern, uralten Zauberformeln und die angefüllt ist mit Massen von menschlichen Sklaven, die den Yuan-Ti zugleich als Fortpflanzungpartnern und als Nahrung dienen.

Genau gegenüber auf der anderen Seite von Donjon liegt Arbalast, die Stadt der Wanderer. Die wenigen, die es bis hierher schaffen, gehören zu den stärksten, geschicktesten, intelligentesten und auch oft gerissensten Individuen des Universums. Jeder einzelne von ihnen ist auf der Suche nach dem Schlüssel zum zwölften Portal, das tief im Reich der Schlangenmenschen versteckt liegt. Und jeder der das letzte Portal durchqueren will, muss das Rätsel des letzten Schlüssels für sich alleine lösen, denn der Schlüssel ist für jedes Wesen des archaischen Universums ein anderer.

Zahllose Legenden ranken sich um das zwölfte Portal und um jene, die diese mystische Aufgabe lösen konnten. In der langen Geschichte der Verlieswelt passierte nur eine Handvoll Wanderer das Portal, von denen die meisten später entmutigt nach Arbalast zurückkehrten. All jene, die hinter dem zwölften Portal blieben, so heisst es, fanden den Tod, auf den fliegenden Kontinenten. Einer, der das zwölfte Portal bezwang und lebendig wieder zurückkehrte ist Jarren Vanflame, der hohe Autokrat von Arbalast. Er herrscht mit der kalten Hand der Verzweiflung über die unruhigen Massen von Flüchtlingen, die sich in der Stadt angesammelt haben. Seine grossen Sorgen sind die Ordnung innerhalb der Stadt und die Verteidigung gegen die Yuan-Ti.

Zwischen Arbalast und dem 12. Portal liegt eine weitere schreckliche Prüfung, die auf die Wanderer wartet: das Labyrinth der Eisenklauen. Hier herreschen die Vernichter, eine Rasse mechanischer Lebewesen, erschaffen von Xadex, dem genialsten aller Konstrukteure. Vor langer Zeit, als er sie schuf, gab er ihnen nicht nur eine diablische Intelligenz, sondern auch die Fähigkeit, sich selbst zu reproduzieren. Seine unendliche Arroganz und Anmaßung bezahlte Xadex mit dem Leben, denn er wurde zum ersten Opfer seiner mörderischen Kinder, wenige Augenblicke, nachdem er ihnen magisches Leben eingehaucht hatte. Die Vernichter bewachen inmitten des Labyrinthes der Eisenklauen den Zugang zum planetaren Katarakt, einem Wasserfall, der sich aus einer mächtigen, elementaren Quelle dicht über der Planetenoberfläche in einen gewaltigen Schacht ergießt, der bis zum Mittelpunkt der Verlieswelt, zum inneren Meer führt.

Tags: ,

Comments are closed.



Die Verlieswelt
ist stolzes Mitglied im
Weltenbastler Webring
Letzte - Liste - Zufall - Nächste